Zurück aus Lütjensee

Am Montag den 28.12 machten sich die rund 50 Wikinger auf den Weg nach Lütjensee, wo das wunderbare Haus, in dem wir die rund 8 Tage um den Jahreswechsel verbringen wollten, auf uns wartete.
Das Thema war Piraten und die 2 netten Wikingerinnen, die uns durch das ganze Programm führten, teilten uns mit, dass das goldene Holzbein irgendwie an einen neuen Kapitän gebracht werden muss.
Um den besten Kapitän zu ermitteln wurden Arbeitsgruppen gebildet, ein Geländespiel, ein Singewettstreit veranstaltet. Am Sylvestertag wir und landeten unter Wasser in Atlantis, wo Arielle, Sebastian die Krabbe und Fabius schon auf uns warteten. Triton, der Herrscher von Atlantis, war allerdings nicht sehr begeistert von unserem Besuch. Also mussten die Gruppen am Sylvesterabend verschiedene Vorführungen zum Besten geben, um Triton zu besänftigen. Als dieser dann beruhigt war, konnte die Feier beginnen.
Am Neujahrsmorgen wurde dann ausgiebig aufgeräumt und es wurde ein Schattentheater einstudiert, das am Abend aufgeführt werden sollte.
Am zweiten Tag des neuen Jahres machten wir uns auch nach Hamburg. Der Landausflug der Piraten war sehr wohltuend und schön.
Die letzten Tage verbrachten wir mit einem Probenlauf, bei dem alle Sipplinge und Wölflinge ihr Können unter Beweis stellen sollten, und Spielen für Viele. Aber natürlich ist das goldene Holzbein nicht zu vergessen. Am letzten Abend wurde dann das Geheimnis um dieses Artefakts gelüftet und es wurde an den besten Kapitän übergeben.
Leider ging dieses sehr schöne Lager viel zu schnell vorbei und am 5. Januar brachte uns der Bus dann wieder zum Skiringsaal nach Rheidt.