Es wird wieder geschult

Zeltmaterial, Rucksäcke und Teilnehmer in den Transit und auf gehts nach Hollerath, kurz vor der Luxemburgischen Grenze. Hier fand dieses Jahr vom 14. bis 16. März der erste Teil der Sippenfüherschulung des Ringes statt.

Sieben Teilnehmer der Sippen Chinchilla und Turmfalke haben sich dieses Jahr auf den Weg gemacht um ihr Wissen in Kothenaufbau, Feuerkunde, Orientierung und vielem mehr mit anderen Teilnehmern aus dem Ring auf die Probe zu stellen. Am Abend wurde dann der absolvierte und von allen Teilnehmern bestandene Postenlauf gefeiert.

Der nächste Teil der Schulung wird die Sippenführerschulung selbst sein. An den ersten zehn Tagen der Osterferien wird den Teilnehmern dann grundlegendes Wissen und Handwerkszeug eines Sippenführers, wie z.B. Heimabendplanung, Motivation und Elternarbeit, aber auch Pfadfindergeschichte beigebracht.